Logo Eine Welt Projekt Hopsten
 
Platzhalter
Platzhalter

Das Ziel vor Augen: Begegnung und Dialog

Wir setzen uns für den offenen Dialog und grenzenfreien Begegnung ein. Für eine welweite Bildung in sozialen Projekten.

 

Kontakt     Mehr Erfahren

(05458) 472
Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen auf unserer Webseite

Wir freuen uns, dass du da bist!  Unsere Ziele sind: Begegnung und Dialog / Bildung weltweit in sozialen Projekten

 

Pater Heinz und Kinder

Globalisierung

Essen für 180 Schüler

gerechter

Gestalten

gestalten

 

Werner Greß ist wieder zu Hause


7000 Euro Spenden für Kinder auf den Philippinen und in Tansania
Sonntag, 16. Aug. 2020 - 14:42 Uhr
von Brigitte Striehn


Siebzig Tage war Werner Greß mit dem Fahrrad unterwegs, angetrieben von der Not armer Menschen. Und sein Ergebnis kann sich sehen lassen: 7000 Euro Spenden sammelte er für benachteiligte Kinder auf den Philippinen und in Tansania.


Foto: Brigitte Striehn

Werner Greß
Werner Greß (vorn) wurde bei der Ankunft von Mitbürgern, Freunden und Familienmitgliedern begrüßt. Mit herzlichem Applaus wurde am Samstagnachmittag Werner Greß am Bürgerhaus Veerkamp begrüßt. Fast auf die Minute pünktlich kam er nach seiner Fahrradtour entlang der Außengrenzen Deutschlands wieder im Töddendorf an. Erwartet wurde er von Mitgliedern des Eine-Welt-Teams und Bürgern, die ihn über soziale Medien oder per Telefon auf seiner 70-Tage-Tour begleitet hatten.


Ludger Kleine-Harmeyer, stellvertretender Bürgermeister und derzeit selbst Kandidat für das Amt, freute sich als Vorsitzender von Westfalia Hopsten über die gesunde Rückkehr seines Abteilungsleiters Breitensport.

 

Angetrieben von der Not armer Menschen
Natürlich ist Greß nicht einfach so zum Spaß quer durch Deutschland und ein wenig darüber hinaus geradelt. Durch seine Mitarbeit im Eine-Welt-Arbeitskreis kennt er die Not armer Menschen in vielen Regionen der Welt. Daher wusste er, dass 70 Euro ausreichen, um ein Jahr lang das Schulgeld für eines der sogenannten „Müllkinder“ auf den Philippinen zu bezahlen, die Pater Heinz Kulücke dort betreut. Die jährliche Schulverpflegung eines Kindes im Massaidorf Loiborsiret in Tansania koste ebenfalls 70 Euro.


Daraus entwickelte Werner Greß ein ehrgeiziges Ziel: „Ich radle 70 Tage an den Grenzen Deutschlands entlang und versuche, von einem 70-Euro-Tagesbudget so viel Geld wie möglich einzusparen“, nahm er sich vor. Diese Summe wollte er für die zwei Eine-Welt-Projekte zur Verfügung stellen (wir berichteten).


Von Anfang an war die Unterstützung groß und seine Idee fand Anklang – nicht nur in Hopsten. „Ziel unseres Arbeitskreises ist es, eine gerechtere Welt zu schaffen“, erklärte Werner Hoffschröer, Ansprechpartner des Vereins.


7000 Euro für benachteiligte Kinder gesammelt
„Grenzerfahrungen sind im Leben wichtig“, betonte Teamsprecher Peter Junk während des kleinen Empfangs hinter dem Bürgerhaus. Es komme jedoch darauf an, Grenzen zu überwinden. Daher dankte er Werner Greß für seine soziale Initiative und verkündete unter dem Beifall der Gäste das Ergebnis der Aktion: Insgesamt 7000 Euro wurden für benachteiligte Kinder gespendet – eine positive Überraschung für alle Beteiligten.


Viel Zeit zum Ausruhen war für den Fahrer und sein Rad nicht eingeplant, nur zum Beheben kleiner Pannen und kurzer Erholung wurden Pausen eingelegt. „Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung, denn ohne eure Motivation hätte ich es nicht geschafft“, sagte er strahlend nach seiner Ankunft.


Dabei hat er eine Menge für das Ansehen seines Geburtsortes getan, den nun zahlreiche Menschen vom hohen Norden bis ins tiefste Bayern kennen. Vor allem deshalb, weil sie ihm kostenlose Übernachtungen oder Mahlzeiten anboten und Geld spendeten. Seine Familie sammelte Fotos, leistete technische Unterstützung und aktualisierte die Eine-Welt-Homepage mit Informationen über den Reiseverlauf.

Wann und Wo?

Im Bürgerhaus Veerkamp

Marktstraße 1, 48496 Hepsten

 

Telefon: ( 05458 ) 472

E-Mail:

 

Öffnungszeiten

Ein Formular zur Bestellung

unserer Produkte

finden sie unter Online Shop etwas weiter rechts auf dieser Seite

Ab sofort Holzprodukte und viele Advents-und Weihnachtsartikel gegen Spende im Meisenweg 16a

wegen Corona schließen wir unseren Shop im Haus Veerkamp

im ganzen Monat November